Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Umgang mit Sterben, Tod und Trauer in Zeiten der Corona-Krise

Für die Zeit zwischen Tod und Bestattung insgesamt (1)

Gespräche mit Seelsorgern und Bestattern

9.    Ein Kondolenzgespräch mit einem Seelsorger bzw. einer Seelsorgerin zur Vorbereitung der Bestattung kann nicht mehr nur per Telefon, sondern nach den aktuellen Erlassen der Bundesländer auch wieder als persönliches Gespräch unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln geführt werden. Das geht außer in geschlossenen Räumen auch als Gespräch während eines Spaziergangs im Freien, bei gebührendem Sicherheitsabstand.

10.    Sicher gibt es dennoch auch weiter Situationen, in denen ein Telefonat mit mehr als zwei Personen gleichzeitig hilfreich ist. Das hat den Vorteil, dass weitere Personen mithören und sich beteiligen können und in Absprachen einbezogen sind. Das lässt sich mit dem Instrument einer Telefonkonferenz erreichen. Dabei können entweder mehrere Personen angerufen werden, oder alle Beteiligten wählen sich selbst in das gemeinsame Gespräch ein. Wenn ein solches Telefonat sinnvoll erscheint, gibt es vielleicht jemanden aus dem Familien- oder Bekanntenkreis, der bei der technischen Umsetzung helfen kann.

zurück weiter