Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aus aktuellem Anlass

Umgang mit Sterben, Tod und Trauer in der Corona-Krise

Für viele ist es eine schmerzliche Erfahrung, dass derzeit die Begegnung und gemeinsame Feier in der Situation von Tod und Bestattung nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich sind. Auch die Angebote der Trauerbegleitung in Lebens-Cafés, Gesprächskreisen und Einzelgesprächen können vielfach nicht so wie sonst stattfinden.

Wir haben daher Anregungen gesammelt, die Trauernden helfen sollen, dass auch in dieser schwierigen Situation Abschied und Trauer Raum bekommen und gemeinsam getragen werden können. Sie finden Sie auf der Seite Corona und Trauer.

Wir möchten Sie ermutigen, auch in dieser Zeit die Kontaktdaten der Ansprechpersonen zu nutzen, die bei den Angeboten auf dieser Seite hinterlegt sind. Diese Personen bieten ggf. telefonische Begleitung an oder überlegen mit Ihnen, welche Möglichkeiten der Begleitung und der Unterstützung in der Trauer jetzt vor Ort für Sie möglich sind.

Gespräche - Cafés - Beratung...

Für Menschen in Trauer

Sie haben einen lieben Menschen verloren...

Auf diesen Seiten finden Sie Gesprächs- und andere Angebote, die Sie in diesen Tagen und Wochen begleiten können.

Nach dem Verlust eines nahe stehenden Menschen melden sich viele Gefühle und Fragen. Der Tod reißt eine Lücke ins Leben. Vieles steht auf einmal in Frage; wie soll es nun weitergehen? Das Leben ist aus dem Gleichgewicht geraten und völlig anders als zuvor.

Trauer betrifft den ganzen Menschen. Körper, Geist und Seele leiden darunter. Meistens fällt es schwer, im Alltag wieder Fuß zu fassen. Vieles kostet auf einmal unendlich viel Kraft. Manches geht auch gar nicht mehr oder nur mit fremder Hilfe. Vieles ist plötzlich leer und ohne Sinn – auch, was vorher selbstverständlich war.

Trauer verändert den Alltag

Dennoch muss der Alltag nun ohne den Verstorbenen irgendwie bewältigt werden. Oft gelingt das auch einigermaßen, oft aber ist es beschwerlich. Manchmal ist die Trauer kaum auszuhalten. Viele Menschen in Trauer geraten in Gedanken und Gefühle, die sie von sich gar nicht kennen. Das kann bedrängend sein - und auch die Menschen, mit denen man zusammenkommt, können das nur zum Teil verstehen.

Viele Arten zu trauern ...

Jeder Mensch trauert auf eine eigene Art; deswegen sind die Trauerwege sehr verschieden. Viele haben dann das Gefühl, mit ihrer Trauer alleine dazustehen - selbst wenn verständnisvolle Menschen an ihrer Seite sind.

Trauernde haben oft den Eindruck, sie lebten in einer ganz anderen Zeit und Welt als die Menschen um sie herum. Es ist schwer, die Mühe der Trauer auf sich zu nehmen und sich mit dem Verlust und der neuen Lebenssituation auseinanderzusetzen. Aber wer es tut, entdeckt oft auch ungeahnte Fähigkeiten; er oder sie erlebt, wie sich im Auf und Ab der Trauer langsam etwas verändert.

Angebote für Menschen in Trauer

Dabei können Gespräche mit anderen sehr hilfreich sein. Zur Unterstützung von Menschen in Trauer gibt es deshalb im Bistum Trier an vielen Orten Gesprächsangebote. Diese Angebote stehen offen für alle Betroffenen - auch, wenn der Verlust schon länger zurückliegt.